X

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER OFFIZIELLEN CHAMPAGNE-WEBSEITE

Mit dem Besuch dieser Seite bestätige ich, dass ich das in meinem Land vorgeschriebene gesetzliche Mindestalter zum Genuss von Alkohol habe

MENU CLOSE

showsearch
Champagne kommt nur aus der Champagne
  • facebook
  • twitter
  • pinterest
  • youtube
  • google+
  • wechat
  • rss

Von der Rebe zum Wein

<

Weinherstellung

>

Die Flaschengärung dient der Schaumbildung des Weins.

Die Flaschenabfüllung („Tirage“) darf frühestens am 1. Januar nach der Weinlese erfolgen

Für die Flaschengärung wird der Wein mit der Fülldosage („Liqueur de Tirage“) versetzt, die aus Zucker, Hefe und Hilfsstoffen, die das Rüttelverfahren unterstützen, besteht. Der Rüben- oder Rohrzucker wird in Wein aufgelöst und - je nachdem, welcher Druck erreicht werden soll (5 bis 6 Kilogramm pro Quadratzentimeter nach Abschluss des Gärungsprozesses) - im Verhältnis 20 bis 24 Gramm pro Liter zugesetzt. Die Hefekulturen werden besonders ausgewählt und im Voraus an das biologische Milieu des Weins akklimatisiert. Das Rütteladjuvans (Bentonit oder Bentonit-Alginat) beschwert die Hefekulturen und unterstützt somit deren Ablagerung im Rahmen des Rüttelverfahrens.

Da es gesetzlich verboten ist, Champagne-Flaschen zu transvasieren oder umzufüllen (gilt für halbe Flaschen bis Jeroboam), wird Champagne in der Flasche verkauft, in der sich die Schaumbildung vollzog. Champagne-Flaschen müssen aus Glas sein und einem anspruchsvollen Lastenheft entsprechen, da sie u. a. unter hohem Druck stehen und zahlreichen Arbeitsgängen ausgesetzt sind.

Demies bouteille de Champagne rosé en cours de maturation

Reifende halbe Flaschen Rosé-Champagne

> Champagne-Flaschen

Flaschenverschlüsse aus Kork

Nach der Abfüllung werden die Flaschen mit Hilfe eines Polyethylenverschlusses („Bidule“) und einer Kronenkapsel hermetisch abgedichtet und in die Keller verbracht, wo sie „sur lattes“in zahlreichen Reihen und übereinander liegend gelagert werden. Heutzutage lagern viele Produzenten ihre Flaschen in Metalldrahtkorbpaletten. Einige Hersteller verwenden auch in diesem Stadium noch Flaschenverschlüsse aus Kork.

Die zweite Gärung dauert 6 bis 8 Wochen. Während die Hefekulturen den Zucker zersetzen, werden Alkohol und Kohlensäure freigesetzt. Außerdem entstehen Ester und höhere Alkohole, die den sensorischen Charakter des Weins entwickeln.

 

Entdecken Sie die Schaumbildung in einem Video