La filière champagne

Die Champagne-Branche

Die Bezeichnung

Akteure mit gemeinsamen Werten und gemeinsamem Engagement

Die Champagne-Branche ist im Laufe der Zeit entstanden und an vielen Ereignissen, die ihre Besonderheit ausmachen, gewachsen. Aus dieser reichen Geschichte wurde der originellste aller Weine geboren: der Champagne. Im Bestreben, dieses Erbe zu schützen und zu teilen, haben sich die Akteure in der Champagne, geeint von gemeinsamen Werten und einer gemeinsamen Vision, zusammengeschlossen und organisiert. So entstand die Herkunftsbezeichnung Champagne. Dank gewissenhafter Arbeit gepaart mit Leidenschaft wurde Champagne zu dem, was er heute ist - ein höchst außergewöhnlicher Wein.

Eine dynamische und wertschöpfende Branche

Die wertschöpfende Champagne-Branche schafft 30 000 direkte Arbeitsplätze, von denen 15 000 Angestellte sind. Hinzu kommen in der Zeit der Weinlese noch etwa 120 000 Saisonarbeiter. Der Champagne-Wein wird in über 190 Länder exportiert und macht 10 % des weltweiten Verbrauchs an Schaumweinen aus. So tragen der Champagne und seine Branche entscheidend zur Vitalität der nationalen Wirtschaft bei, und zwar dank der Champagne-Winzer und -Häuser, die ständig daran arbeiten, dass die Versprechen von Terroir, Qualität und Renommee von Generation zu Generation fortbestehen. 

Der Comité Champagne

Der Comité Champagne

Der Comité Champagne ist der berufsübergreifende Verband der Champagne-Branche. Es trägt zum wirtschaftlichen Gleichgewicht der Branche, zur ausgezeichneten Produktqualität und zur nachhaltigen Entwicklung der Bezeichnung sowie zum Schutz und zur Verbreitung des Champagne bei.

Der Comité Champagne

Die Champagne-Winzer

Die Champagne-Winzer

Die Champagne-Winzer stellen den größten Teil der Weinbaufamilie dar. Da sie fast 90 % des Weinbaugebiets besitzen, kümmern sie sich täglich um ihre Weinberge, um die schönsten Trauben hervorzubringen.

Die Champagne-Winzer

Die Champagne-Genossenschaften

Die Champagne-Genossenschaften

Die Champagne-Genossenschaften, eine soziale und solidarische Wirtschaft vor der Zeit, sind ebenfalls Teil der Familie des Weinbaugebiets. In ihnen sind Winzer zusammengeschlossen, die ihre Ressourcen und ihr Know-how teilen, um gemeinsam Champagne-Weine herzustellen.

Die Champagne-Genossenschaften

Die Champagne-Häuser

Die Champagne-Häuser

Die Champagne-Häuser, die zweitgrößte Familie der Branche, stellen ihre Cuvées mithilfe der von den Winzern gekauften Trauben und Moste her und vermarkten sie.

Die Champagne-Häuser