1 — 4

Reisen Sie mitten
in den Champagne

 Hören —  Hören —  Hören —  Hören —  Hören —  Hören —  Hören —

Schritt 1 - Die Öffnung

Ein Wein, der alle Sinne anregt

Das Gehör ist nicht der erste Sinn, an den man bei der Vorstellung einer Weinverkostung denkt. Dabei schmeichelt der Champagne dem Ohr in mancherlei Hinsicht! Vom Geräusch des Korkens beim Öffnen der Flasche bis hin zu dem der feinen, sprudelnden Bläschen ist die Verkostung genauso interessant für die Ohren wie für die anderen Sinne.

Ein mythisches Geräusch

Das „Plopp“ des aus der Flasche gezogenen Champagne-Korkens ist ein ikonisches Geräusch, das unmittelbar an eine Feierlichkeit erinnert. Ein vielversprechendes Geräusch für die weitere Verkostung.

Im nächsten Akt kann ein aufmerksamer Zuhörer die Bläschen verfolgen, die sich im Glas ansiedeln.

Die Worte des Hörens

" Nach dem „Plopp“ des Öffnens kommt der Augenblick, in dem der Champagne eingegossen wird. Hier hört man den Sprudel, wie ein Flüstern, ein leises Rauschen, ein Schaudern… Es knistert, es knackt, es sprudelt. Die Bläschen platzen, man hört ihren leisen Klang, sie bersten, raunen, murmeln und verschwinden dann. Es gibt viele Wörter, die Sie bei den Verkostungen inspirieren können. "

 Sehen —  Sehen —  Sehen —  Sehen —  Sehen —  Sehen —  Sehen —

Schritt 2 - Der Sprudel

Das Ballett der Blasen

Beobachten Sie nun. In Ihrem Glas tanzen feine Bläschen, die sich wie ein endloses Ballett bewegen. Sie bilden an der Oberfläche die Schnur oder „Perlenkette“. Wenn sie platzen, beobachten Sie die feinen Tröpfchen, die an die Glaswand geschleudert werden. Sie werden überrascht sein zu sehen, dass sich das Sprudeln je nach Persönlichkeit und Alter des Weins auf unterschiedliche Weise ausdrückt.

Welche Farbe hat Ihr Champagne?

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Der Wein in Ihrem Glas hat eine überwiegend gelbe Farbe mit mehr oder weniger ausgeprägten grünen Reflexen? Dies ist oft ein Synonym dafür, dass der Wein vorwiegend Chardonnay-Trauben enthält, oder dafür, dass er noch jung ist.

 Gelb-grün —  Gelb-grün —  Gelb-grün —  Gelb-grün —  Gelb-grün —

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Diese Farbe ist am weitesten verbreitet. Wenn Sie die Farbe betrachten, werden Sie feststellen, dass sie ein „reines“, „vollständiges“ Gelb ist und keine Reflexe einer anderen Farbe aufweist. Sie ist das Ergebnis der Entscheidungen hinsichtlich der Rebsorten, der Weinbereitung und/oder der Reifung.

 Zitronengelb —  Zitronengelb —  Zitronengelb —  Zitronengelb —  Zitronengelb —

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Beobachten Sie den Wein in Ihrem Glas genau. Zu der gelben Farbe kommen leicht orangefarbene Reflexe hinzu. Dies bedeutet im Allgemeinen, dass der Wein überwiegend aus schwarzen Rebsorten besteht und/oder länger gekeltert wurde und/oder einen höheren Anteil an Reserveweinen enthält.

 Goldgelb —  Goldgelb —  Goldgelb —  Goldgelb —  Goldgelb —

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Hier gehen die Nuancen eher in Richtung Bernstein. Diese Farbe hängt in erster Linie mit den Entscheidungen bei der Weinbereitung zu Beginn des Prozesses zusammen, aber auch mit der Entwicklung des Weines. Sie deutet im Allgemeinen auf komplexe, hochreife Weine hin.

 Altgold —  Altgold —  Altgold —  Altgold —  Altgold —

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Der Wein in Ihrem Glas besitzt eine blassrosa Farbe? Sehr wahrscheinlich handelt es sich um einen Assemblage-Rosé, der aus einem geringen Anteil Rotwein besteht, oder um einen Saignée/Macération-Rosé mit kurzer Mazeration.

 Zartrosa —  Zartrosa —  Zartrosa —  Zartrosa —  Zartrosa —

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Hier weist die Rosafärbung des Weines leichte Orangetöne auf. Ungeachtet des Herstellungsverfahrens (Assemblage oder kurze Mazeration) können sie darauf hinweisen, dass der Champagne eine längere Reifezeit durchlaufen hat.

 Lachsrosa —  Lachsrosa —  Lachsrosa —  Lachsrosa —  Lachsrosa —

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Die Farbe ist dunkler, und im Wein zeigen sich Rottönne. Im Allgemeinen ist dies die Farbe eines durch Mazeration hergestellten Champagne-Weins.

 Erdbeerrosa —  Erdbeerrosa —  Erdbeerrosa —  Erdbeerrosa —  Erdbeerrosa —

Tauchen Sie Ihren Blick in die Flüssigkeit in Ihrem Glas: Was sehen Sie dort? Champagne kann eine unendliche Palette an Farbtönen annehmen, von sehr blassem Gelb bis hin zu Altgold. Ein subtiler roter Schimmer weist auf die Dominanz schwarzer Rebsorten hin.

Die Farbe weist hier purpurne Reflexe auf, die in der Regel das Ergebnis einer längeren Mazeration des Weins mit den Schalen der Rebsorten Pinot Noir und/oder Meunier sind.

 Himbeerrosa —  Himbeerrosa —  Himbeerrosa —  Himbeerrosa —  Himbeerrosa —
1
8

Die Worte des Sehens

" Vor unseren Augen sprudelt die eingeschenkte Flüssigkeit, sie lebt und bewegt sich. Die feinen oder mittelgroßen, regelmäßigen, säulenförmigen, gruppierten, zarten Bläschen sind wie ein wirbelnder Sternschnuppenregen... Der Schaum, ein Kragen aus feinen Perlen, ist cremig, weiß, stabil, lebendig, elegant... "

 Tasten —  Tasten —  Tasten —  Tasten —  Tasten —
 Sprudel • Frische • Sprudel • Frische • Sprudel • Frische •

Schritt 3 - Der Griff

Ein Champagne-Glas

Das Glas selbst regt den Tastsinn an. Idealerweise hat es die Form einer Tulpe und ist so dünn wie möglich. An seinen Wänden bildet sich ein feiner Beschlag, der für die Frische des Weins darin bürgt...

Der Griff des Glases

Von allen unseren Sinnen reagiert der Tastsinn am empfindlichsten auf die Temperatur des Champagne. Wenn man das Glas in die Hand nimmt, kann man diese Frische sofort spüren und empfinden. Im Mund genießt der Gaumen dieses Gefühl. Zwischen 8°C und 10°C präsentiert der Champagne seine Qualitäten und seinen Charakter am besten. Lassen Sie die Flasche dazu eine halbe Stunde vor dem Servieren gekühlt oder in einem Eiskübel stehen.

Die Worte des Tastsinns

" Unter unseren Fingern greift der leichte Beschlag, der sich an der Glaswand gebildet hat, und lässt die Frische des Champagne entdecken. Wenn er verkostet wird, strömen die feinen Bläschen in den Mund und explodieren dann, um den Gaumen mit ihrem Treiben zu wecken. Auch die Geschmacksknospen werden durch die sich entfaltenden Aromen angeregt. "

 Riechen und Schmecken —  Riechen und Schmecken —  Riechen und Schmecken —

Schritt 4 - Das Verkostungserlebnis

Die Bedeutung der Bläschen

Die Bläschen wirken wie ein Verstärker für die im Champagne enthaltenen Aromen. In dem Maße wie sie platzen, spüren Sie, dass der Champagne immer mehr seine Aromen freisetzt.

Ein Geschmackserlebnis, das sich mit der Zeit entwickelt

Um den ganzen organoleptischen Reichtum des Champagne zu genießen, müssen Sie unbedingt warten, bis der Wein sich öffnet. Zunächst wird man zum Beispiel den Duft von weißen Blüten wahrnehmen können. Aber bald werden andere Düfte das Bild vervollständigen: Orangenschale, wilde Beeren... Die Aromen hängen vom Profil des Champagne und seinem Alter ab. Sie entwickeln sich im Laufe der Zeit von der Jugend bis hin zur Vollendung.

Die Aromen des Champagne

Eine Explosion von Aromen

Weiße Trauben

Der Chardonnay

Er bringt Weine mit Noten von weißen Blüten (Weißdorn, Geißblatt, Linde, Akazie, Jasmin, Orangenblüte), Zitrusfrüchten (Zitrone, Grapefruit) und exotischen Früchten (Litschi, Ananas) hervor, aber auch von Äpfeln, Birnen und Gewürzen (Anis, Ingwer) oder sogar Menthol.

Mund

Diese Weine haben im Allgemeinen eine leichte, luftige Struktur am Gaumen mit einer gewissen Lebendigkeit. Sie sind Ausdruck der kreidehaltigen Terroirs, die man mit einem schwer zu beschreibenden Begriff beschreibt: „Mineralität“. Sie äußert sich in der Mischung zweier Empfindungen: Säure und Salzigkeit.

 Mineralität • Spritzigkeit • Mineralität • Spritzigkeit • Mineralität • Spritzigkeit •
Tilleul Fleurs blanches Citron Pamplemousse Craie Pommes Fruits exotiques Brioche Caramel Pain_grille

Schwarze Trauben

Der Pinot Noir

Er enthüllt Noten von weiß- und gelbfleischigen Früchten (Pfirsich, Aprikose, Pflaume, Mirabelle), aber auch von roten (Erdbeere, Himbeere, Kirsche) und sogar schwarzen Früchten (Brombeere, Heidelbeere), von Zitrusfrüchten (Mandarine, Orange), exotischen Früchten (Mango, Passionsfrucht), floralen Einflüssen (Rose, Pfingstrose, Veilchen) und manchmal von Gewürzen (Zimt, Nelke).

Mund

Die Pinot Noir-Weine verleihen dem Champagne Körper und Kraft

 Körper • Kraft • Körper • Kraft • Körper • Kraft •
Cerises Fraise Roses Mangues Cannelle Figues Noisettes Dattes Cafe Raisins secs

Schwarze Trauben

Der Meunier

Er enthüllt Noten von weiß- und gelbfleischigen Früchten (Pfirsich, Aprikose, Pflaume, Mirabelle), aber auch von roten (Erdbeere, Himbeere, Kirsche) und sogar schwarzen Früchten (Brombeere, Heidelbeere), von Zitrusfrüchten (Mandarine, Orange), exotischen Früchten (Mango, Passionsfrucht), floralen Einflüssen (Rose, Pfingstrose, Veilchen) und manchmal von Gewürzen (Zimt, Nelke).

Mund

Weine aus Meunier-Trauben verleihen dem Champagne eine runde, cremige und liebliche Seite.

 Abgerundetheit • Cremigkeit • Abgerundetheit • Cremigkeit • Abgerundetheit • Cremigkeit •
Poires Fraises des bois Peche Abricots Miel Fruits confits Noix Amandes Sous-bois Cacao