MENU CLOSE

showsearch
Champagne kommt nur aus der Champagne

Herzlich Willkommen

beim Bureau du Champagne, Österreich

Herzlich Willkommen

  • facebook
  • twitter
  • instagram
  • youtube
  • linkedin
  • wechat
  • rss

Bureaux du Champagne

Österreich

Herzlich Willkommen beim Bureau du Champagne, Österreich.

Das Bureau du Champagne vertritt die Interessen des Comité Interprofessionnel du Vin de Champagne (Comité Champagne), Épernay – der Vereinigung der Champagne-Häuser und Champagne-Winzer.

facebook

Gerokstr. 4
70188 STUTTGART

Tel. (00/49/711) 664 75 97 20
Fax (00/49/711) 664 75 97 30
info@champagne.de

dieses Büro kontaktieren

Pressemitteilungen

Deutschland und Österreich bestellen 2016 mehr Champagne: Absatz und Umsatz steigen

Der Champagne-Gesamtverband veröffentlicht am 19. März auf der ProWein in Düsseldorf die Marktdaten der wichtigsten Absatzmärkte. Die Winzer und Häuser der Champagne lieferten 2016 wieder mehr nach Deutschland und Österreich als im Vorjahr.

Deutschland

Die Lieferungen aus der Champagne nach Deutschland stiegen um 4,9% oder 581.273 Flaschen: 2016 wurden 12,49 Millionen Flaschen über den Rhein geliefert (2015: 11,91 Millionen Flaschen). Deutschland ist damit nach Absatzmenge weltweit der Exportmarkt Nummer drei. Nur in Frankreich selbst, in Großbritannien und in den USA wird mehr Champagne getrunken. Auch der Umsatz der Champagne-Winzer und –Häuser entwickelte sich auf dem deutschen Markt mit plus 3,4% positiv.

Österreich

Auch die Champagne-Lieferungen nach Österreich sind 2016 im Plus: 79.385 Flaschen oder 6,4% mehr als im Vorjahr. 2015 wurden 1,23 Millionen bestellt, diese Zahl stieg nun auf 1,31 Millionen Flaschen. Österreich steht damit erneut auf Platz 18 der wichtigsten Champagne-Exportländer weltweit. Der Champagne-Umsatz stieg dort 2016 um 8,9%.

Weltmarkt

Weltweit wurden im vergangenen Jahr 6,53 Millionen Flaschen Champagne weniger von Reims und Épernay aus in über 190 Länder versendet: 306,04 Millionen Flaschen bedeuten ein Minus von 2,1% gegenüber 2015 (312,56 Millionen Flaschen). Der weltweite Umsatz ging dagegen nur um 0,6% zurück, was einen höheren Umsatz pro Flasche bedeutet.

Frankreich

Der Absatz der Häuser und Winzer der Champagne in Frankreich ging 2016 um 2,4% auf 157,95 Millionen Flaschen zurück (nach 161,8 Millionen Flaschen). Der Anteil Frankreichs am Champagne-Absatz lag 2015 damit bei 51,6% (im Vorjahr 51,8%). Damit setzt sich ein mehrjähriger Trend fort: Der Exportanteil stieg in den letzten Jahren kontinuierlich von 38,4 Prozent im Jahr 2009 auf jetzt 48,4 Prozent.

Drittländer

Der Export in Drittländer entwickelte sich auch 2016 leicht positiv: 0,3% (nach 4,8%) mehr Bestellungen von außerhalb der EU wurden von den Champagne-Erzeugern geliefert: 70,77 Millionen Flaschen (Vorjahr 70,55 Mio.).

Europäische Union

Die Champagne­­–Kunden in den EU-Ländern bestellten 2016 3,5% weniger und erhielten 77,31 Millionen Flaschen geliefert (Vorjahr 80,16 Mio.).

Jean-Marie BARILLÉR und Vincent PERRIN




Herzlich Willkommen auf der offiziellen Champagne- Website

Wenn Sie unsere Website besuchen wollen, müssen Sie das an ihrem Wohnort geltende gesetzliche Alter für Alkoholkonsum erreicht haben. Gibt es keine entsprechenden Gesetze, müssen Sie mindestens 21 Jahre alt sein.

Haben Sie das gesetzliche Mindestalter?

Der Missbrauch von Alkohol ist gesundheitsschädlich. Mit Vorsicht geniessen.



Wenn Sie auf der Webseite bleiben wollen, akzeptieren Sie die Verwendung von Cookies zur Erleichterung der Navigation und zu statistischen Zwecken – Weitere Infos