X

HERZLICH WILLKOMMEN AUF DER OFFIZIELLEN CHAMPAGNE-WEBSEITE

Mit dem Besuch dieser Seite bestätige ich, dass ich das in meinem Land vorgeschriebene gesetzliche Mindestalter zum Genuss von Alkohol habe

MENU CLOSE

showsearch
Champagne kommt nur aus der Champagne
  • facebook
  • twitter
  • instagram
  • youtube
  • wechat
  • rss

Terroir und Ursprungsbezeichnung

Das Terroir der Champagne

>

Die Rebflächen der Champagne befinden sich am nördlichen Rand der Weinbauzone und profitieren von zwei verschiedenen Klimaeinflüssen: dem Kontinental- und dem maritimen Klima.

Eine geografische Lage am Rand der Weinbauzone

  • nördlich und kühl: das Klima der Champagne ist hart für die Weinberge.
  • maritim: mit Niederschlag in regelmäßiger Menge und mit geringen saisonalen Schwankungen 
  • kontinental: im Winter manchmal schädlicher Frost, aber günstige Sonneneinstrahlung im Sommer

Die zwei großen Besonderheiten des Champagne-Terroirs

Die erste Besonderheit des Champagne-Terroirs ist seine nördliche Lage am Rand  der Weinbauzone (49,5° nördlicher Breite in Reims, 49° in Épernay). Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 11 Grad. Reben benötigen geeignete Klimaverhältnisse. In der nördlichen Hemisphäre ist es schwierig, hochwertige Trauben nördlich des 50. und südlich des 30. Breitengrades zu erzeugen.

Die zweite Besonderheit liegt an den zwei verschiedenen Klimafaktoren: maritim und kontinental. Es handelt sich um eine komplexe Kombination, und innerhalb der Gruppe von Terroirs, zu denen die Champagne gehört, zeichnet sie sich durch eine relativ hohe Temperatur und geringe saisonale Schwankungen aus.

Das maritime Klima bringt der Rebe regelmäßig niedrige Temperaturen und geringe jahreszeitliche Temperaturunterschiede.

(Temperaturabweichung zwischen Januar und Juli, in Grad)

Eine schwache Sonneneinstrahlung

Die Sonneneinstrahlung liegt bei durchschnittlich 1.650 Sonnenstunden im Jahr (im Vergleich zu 2.069 im Weinbaugebiet Bordeaux und 1.910 im Burgund). Dadurch werden Wachstum und Entwicklung der Rebe gebremst,  und die Traubenreife ist ideal für die nötige Frische und Finesse der Champagne-Weine.

L'insolation en Champagne

Sonneneinstrahlung in der Champagne in Stunden pro Jahr.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt bei 11°C. Die Sonneneinstrahlung liegt bei durchschnittlich 1.680 Sonnenstunden im Jahr. In Ausnahmefällen können sogar über 2.100 Sonnenstunden erreicht werden (z. B. 1976 und 2003).

Das Kontinentalklima kann zu Frostschäden führen

Nombre d'années de gel en Champagne depuis 1875

  • Frost im Frühjahr kann zum Zeitpunkt des Austriebs zum Erfrieren der Knospen führen.

  • Winterfrost (durchschnittlich 1,1 Tage mit Temperaturen unter -10°C) kann sowohl die Knospen als auch die Rebstöcke zerstören.

    Abbildung links:

    Anzahl der Jahre seit 1875, in denen Knospen zerstört wurden (Schäden in Prozent).

Fast ideale Niederschläge

Die zwei Klimafaktoren garantieren auch konstante, mäßige Niederschlagsmengen durch maritime bzw. kontinentale Einflüsse. Dadurch wird eine fast ideale Wasserversorgung gewährleistet, die für die Qualität der Champagne-Trauben wesentlich ist.

Niveau des pluies annuelles en millimètres

Jährliche Niederschlagsmenge in mm

Mehr über das Klima in einem Video

  • porttorrent.com